Blogtour – Verlogene Wahrheit – Tabea S. Mainberg – Fragen zum Thema Amensie

Derzeit läuft die Blog und Promotour zu “VERLOGENE WAHRHEIT: … oder was ist im Namen der Liebe erlaubt?” von Tabea S. Mainberg. Ich durfte ihr ein paar Fragen zum Thema Amnesie stellen. Seht selbst ->
 
verlogene wahrheit
 
Wieso hast du das Thema Amnesie und Rotlichtmilieu zusammen in deinem Buch verarbeitet?
Beides sind zentrale Themen dieser Geschichte. Ich finde es spannend, über dieses Milieu zu schreiben, da es ein breites Spektrum bietet, was neugierig macht. Das Thema Amnesie ist ebenfalls besonders und ich dachte, es ist eine interessante Mischung, die es nicht so oft gibt. Außerdem bietet es auch wieder die Basis für die erotische Komponente.
 
Wieso gerade diese Form, die sich über so einen langen Zeitraum erstreckt?
Es ist für die Geschichte zuträglich – da die Hauptfigur von einem jungen Mädchen zu einer erwachsenen Frau herangereift ist, deren ganzes Leben durch dieses „schwarze Loch“ in Mitleidenschaft gezogen wurde. Da sich dieses Ereignis über Jahre zieht, wird deutlich, wie dramatisch es für Zoe ist. Auch erschien es mir glaubhafter, ein junges und unerfahrenes Mädchen diesen Schritt in einem Bordell zu arbeiten, gehen zu lassen. Weiterhin denke ich, erhöht sich der Spannungsbogen durch den Zeitsprung, der durch die Unterteilung in Teil 1 und 2 dem Leser gut vermittelt werden kann.
 
Kennst du jemand der so eine Form der Amnesie durchlebt hat?
Nein, ich kenne niemanden, dem ein solches Schicksal widerfahren ist. Die Verhaltensmuster, so wie es Zoe im Roman ergeht, basieren auf gründlichen Recherchen. Ich habe sehr viel gelesen und mich intensiv mit diesem Thema auseinandergesetzt. Eine Psychologin, die das Buch ebenfalls als Testleserin vor einiger Zeit gelesen hat, hat mir die medizinische Seite inhaltlich bestätigt. Natürlich schreibe ich kein Fachbuch über das Thema Amnesie, denke aber, dass es einer kritischen Betrachtung standhalten wird. Denn wie immer lege ich bei meinen Büchern viel Wert auf Authentizität. Um den Leser auf dieses Thema und die Hintergründe einzustimmen, gehe ich in meinem Prolog darauf ein – denn wie bereits erwähnt, ist dieses Krankheitsbild die Basis der Story.
 
Meine Rezi zum Buch findet ihr in einem separaten Beitrag -> hier entlang ;)
 
Die Autorin Tabea S. Mainberg könnt ihr zum Beispiel auf Facebook oder Amazon finden.

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen

Leave a Reply